Windige Bedingungen in Nottwil

Beim Bonus-Track Meeting am 1. Juli in Nottwil herrschten schwierige Bedingungen. Starker Wind ist Langhürdenläufern meist ein Dorn im Auge, da dieser das Anpassen des Rhythmus zwischen den Hürden erschwert.

Die erste Rennhälfte bei meinem ersten Rennen nach einem dreiwöchigen Trainingsblock konnte ich kraftsparend absolvieren, bevor ich in der Zielkurve in eine regelrechte "Windwand" lief. Ich vermochte meinen Schritt nicht den Bedingungen entsprechend anzupassen und verlor dadurch auf den letzten 150 Metern einiges an Tempo und Energie.
Nach dem gewohnten 14er Rhythmus bis zur fünften Hürde folgte der Wechsel auf den 15er Schritt. Auf die neunte Hürde machte ich sogar 17 Schritte, gefolgt von 16 Schritten auf dem letzten Abschnitt.

Trotz dieser Schwierigkeiten konnte ich die Ziellinie in 51.24 s überqueren und somit ein weiteres, solides Rennen absolvieren.